Danny Michelsen

Danny Michelsen, geb. 1988, ist Promotionsstipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung und arbeitet am Göttinger Institut für Demokratieforschung. Er hat in Göttingen und Berlin Politikwissenschaft studiert und gehört seit 2014 der Redaktion von INDES an.

Beiträge

  • INDES H. 3-2015

    Open Access

    Editorial

    INDES-Ausgabe »Konservatismus«
  • INDES H. 3-2014

    Wahrheit und Gemeinsinn Der Begriff des Common Sense im Denken der Strauss-Schule

    Sie gelten als elitäre und antiliberale Gruppe von exotischen „Fanatikern“, für nicht wenige als eine schwer zu ertragende Sekte von Wahrheitsgläubigen: die Straussianer, jene Anhänger des deutsch-amerikanischen Politologen Leo Strauss, die mit Verve gegen den „liberalen Relativismus“ der modernen Naturrechtstradition polemisierten. Mit ihrer ideengeschichtlichen Hermeneutik erwarben sie sich allerdings gleichsam unbestreitbare Verdienste um eine Re-Etablierung der normativen Politischen Theorie. Danny Michelsen schält den philosophischen Kern ihrer Denkschule heraus und entdeckt gerade mit Blick auf den prominenten Begriff des Common Sense einige Widersprüche, Verwirrungen und Vagheiten.

    Schlagworte: wissenschaftliche Schulen, Wissenssoziologie, Leo Strauss, Universität, Wissenschaftsgeschichte, Politische Theorie, Politikwissenschaft

    INDES-Ausgabe »Wissenschaftliche Schulen«
  • INDES H. 3-2014

    Open Access

    Editorial

    Schlagworte: wissenschaftliche Schulen, Wissenssoziologie, Universität, Wissenschaftsgeschichte, Geschichte der BRD

    INDES-Ausgabe »Wissenschaftliche Schulen«
  • INDES H. 3-2013

    Ist das Politische noch zu retten? Eine Bestandsaufnahme mit Hannah Arendt

    Hannah Arendt prognostizierte einst das Absterben des politischen Raumes, die schleichende Transformation der Politik in eine technokratische Verwaltungsmaschinerie. Sie hatte Angst vor einer Welt, in der alles politisiert, aber nichts mehr politisch ist. Und heute? Wie lassen sich die Defizite der modernen Demokratie und ihrer politischen Repräsentationsweisen mit Arendt deuten? Danny Michelsen geht diesen und anderen Fragen nach dem „Unpolitischen“ auf den Grund. Seine Bestandsaufnahme gibt Grund zur Besorgnis.

    Schlagworte: Demokratiekrise, Politikwissenschaft, Partizipation

    INDES-Ausgabe »Rausch und Rationalität«