Christian Werwath

Porträt Christian Werwath

Christian Werwath, geboren 1982, ist Sozialwissenschaftler. Er studierte in Göttingen und Helsinki und beschäftigt sich mit den Themen „Politische Führung“ und „bürgerliche Parteien“.

Beiträge

  • INDES H. 1-2012

    Stolze Festungen oder potemkinsche Dörfer?

    Erkundungen von Hochburgen der deutschen Bundestagsparteien

    Die Wählerschaft, so lautet gewöhnlich die Diagnose, bindet sich nicht mehr an bestimmte Parteien; wer seine Stimme heute der einen Partei gibt, votiert morgen für eine andere. Klassischen Parteihochburgen entzieht eine solche Volatilität den Boden. Christian Werwath sucht in seinem Beitrag dennoch Hochburgen der im Bundestag vertretenen Parteien auf. Was zeichnet die Parteiverbände in jenen Gebieten aus, in denen sie über lange Zeiträume hinweg überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen? Wodurch begründen sich Stabilität und Stärke? Und lassen sich Unterschiede ausmachen zwischen den verschiedenen Hochburgen, die Prognosen für die Zukunft erlauben?

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Parteienforschung, Wahlen, Partizipation, politische Kultur

    Cover INDES-Ausgabe ‚Parteien und Bürgerwut‘