Oliver D’Antonio

Porträt Oliver D’Antonio

Oliver D’Antonio, geb. 1977, ist Politikwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter am FB05 Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel (Lehrstuhl Prof. Wolfgang Schroeder).

Beiträge

  • INDES H. 2-2013

    Die Saat des Erfolges

    Von schwarz-gelben Mehrheiten, rot-grünen Minderheitsregierungen und jubelnden Liberalen

    Erfolg und Misserfolg lassen sich gleichermaßen plausibel vorhersagen - das illustrieren fünf INDES-Autoren anhand fiktiver Prognosen zur Bundestagswahl 2013 für CDU, SPD, FDP, die Grünen und die LINKE.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Wahlen, Bundestagswahl 2013, CDU, SPD, FDP, Grüne, LINKE, Parteienforschung

    Cover INDES-Ausgabe ‚1913‘
  • INDES H. 1-2012

    Zurück in die Netzwerke!

    Warum Parteien lokale Bündnisse schließen müssen.

    Ausgehend von der Feststellung eines gewachsenen Selbstbewusstseins der Bürger gegenüber den Parteien fordert Oliver D’Antonio in seiner Analyse die Parteien dazu auf, lokale Bündnisse mit zivilgesellschaftlichen Initiativen zu schließen. Nur dadurch, so analysiert er am Beispiel des Leipziger Bürgerentscheids gegen die Privatisierung der Stadtwerke von 2008, könnten sie ihren Einfluss auf kommunale Entwicklungen dauerhaft aufrechterhalten. Anders formuliert: Die „Angst vor der Straße“ nicht zu überwinden, würde bedeuten, selbst die Axt anzulegen an die eigenen Wurzeln in die Gesellschaft hinein.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Parteienforschung, Krise, Partizipation, Zivilgesellschaft

    Cover INDES-Ausgabe ‚Parteien und Bürgerwut‘