Isabelle Poncette

Porträt Isabelle Poncette

Isabelle Poncette, geb. 1988, ist Kultur- und Sozialanthropologin und arbeitet bei MORE THAN SHELTERS an den Projekten im Flüchtlingslager Za’atari in Jordanien. Ihr Fokus ist dabei die Gestaltung sozialer Beziehungen und die Entwicklung erfolgreicher Partizipationsprozesse verschiedener humanitärer und nicht-humanitärer Akteure.

Beiträge

  • INDES H. 2-2015

    Weder Camp noch Stadt

    Das Flüchtlingslager als Hybrid

    Wie schwierig sich Konzepte von Stadtplanung auf Flüchtlingslager übertragen lassen und wie wirksam zugleich manch problematische urbane Entwicklung in Flüchtlingslagern sein kann, beschreiben Daniel Kerber und Isabelle Poncette von MORE THAN SHELTERS in einer Thesenskizze anhand von Beobachtungen, Erfahrungen und Analysen im jordanischen Flüchtlingslager Za‘atari und plädieren dabei aufgrund der Dauerhaftigkeit von Fluchtbewegungen und Flüchtlingslagern für einen Paradigmen- und Kurswechsel. Die daraus folgende Entwicklung müsse stärker als bisher die notgedrungene Dauerhaftigkeit von Flüchtlingslagern akzeptieren und deshalb versuchen, diese mithilfe von neuen Konzepten und Lösungen in lebenswerte Orte zu verwandeln.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Stadtplanung, Soziologie

    Cover INDES-Ausgabe ‚Die Stadt‘