Matthias Eckoldt

Porträt Matthias Eckoldt

Matthias Eckoldt, geb. 1963, studierte Philosophie. Er veröffentlichte Romane, Kurzerzählungen sowie Sachbücher. Zuletzt erschien von ihm das Buch „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?“ Zugleich verfasste Eckoldt über fünfhundert Radiomanuskripte und wurde mit dem idw-Preis für Wissenschaftsjournalismus ausgezeichnet. Er lehrt derzeit als Schreibdozent an der Freien Universität Berlin.

Beiträge

  • INDES H. 1-2014

    Ein Gläubiger im Diesseits

    Der Kommunist, Dissident und Prediger Rudolf Bahro

    Der Sozialismuskritiker und Dissident Rudolf Bahro führte ein bewegtes Leben, das geprägt war von dem Glauben an „die Befreiung der Menschen“. Seine politische und persönliche Lebensgeschichte schildert Matthias Eckoldt in diesem Portrait. Die Geschichte von Bahro: Einst ein glühender Anhänger der DDR, verwandelt er sich zu ihrem schärfsten Kritiker, der schließlich auch in Westdeutschland bei den Grünen keine politische Heimat fand.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Rudolf Bahro, DDR, 1980er, Grüne, politische Intellektuelle, Dissidenz

    Cover INDES-Ausgabe ‚Die 1980er Jahre‘