Auf welchen Wegen und in welchen Variationen im Zeichen der Krise in Europa nationale Vorurteile wieder an Konjunktur gewinnen, zeigt Karin Priester in ihrem Beitrag über „Europäische Kulturkämpfe“ und liest dabei die ins Feld geführten Narrative und Rhetoriken als eine Aktualisierung des Gegensatzes von protestantischer Arbeitsethik einerseits und katholischem Savoir-vivre andererseits.

Seite ausdrucken Beitrag bestellen

Quelle: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, H. 2-2014 | © Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen, 2014