Ulrike Sterblich

Porträt Ulrike Sterblich

Ulrike Sterblich hat Politikwissenschaft in Berlin und Amsterdam studiert und arbeitet als Autorin, Moderatorin und Übersetzerin. 2012 erschien bei Rowohlt ihr letztes Buch „Die halbe Stadt, die es nicht mehr gibt. Eine Kindheit in Berlin (West)“. In der Reihe „Wurfsendungen“ auf Deutschlandradio Kultur läuft seit Januar 2014 ihre Kurzhörspielreihe „Der Alltag nach der Invasion der Zombies.“

Beiträge

  • INDES H. 1-2014

    Über Morrissey

    Die Entzifferung der Zeichen in prädigitalen Zeiten

    Die Popkultur in den 1980ern: Von wem war das Lied im Radio und was bedeutet es? Eine schier unmögliche Herausforderung, ohne digitale Möglichkeiten herauszufinden, wie genau der Text lautet und von wem er verfasst und vertont wurde. Dennoch gehörte Radiohören in den 1980er Jahren zu den beliebtesten Beschäftigungen nicht nur der Autorin – spiegelte es doch das verwirrend-furchtbar – großartige Gefühl der Jugend wider. Ulrike Sterblich über (amerikanische) Radiomusik, ein Missverständnis mit einem Lied von Morrissey, ihre Jugendzeit und den Traum von der weiten Weit.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: 1980er, Morrissey, Kultur, Radio

    Cover INDES-Ausgabe ‚Die 1980er Jahre‘