Michael Baurmann

Porträt Michael Baurmann

Prof. Dr. Michael Baurmann hat seit 1997 einen Lehrstuhl für Soziologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf inne. Seine Forschungsgebiete umfassen die Allgemeine Soziologie, Theorien sozialer Kooperation und Vertrauen sowie die Soziale Erkenntnistheorie. Er war Gastprofessor und Fellow an der Australian National University, der New York University, dem Instituto Tecnológico Autónomo de México und dem Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald. Seit über dreißig Jahren ist er Mitherausgeber von Analyse & Kritik: Zeitschrift für Sozialtheorie. Er ist am NRW Fortschrittskolleg »Online-Partizipation« und an der Gründung eines Düsseldorfer Instituts für Internet und Demokratie beteiligt.

Beiträge

  • INDES H. 2-2016

    Die Moral des Bäckers

    Prinzipien einer liberalistischen Marktethik

    Schaden Solidarität und Moral der Effizienz des Marktes? Ist der Mythos des Liberalismus, dass der Markt eine moralfreie Zone sei, noch immer gültig? Diesen Fragen geht der Soziologe Michael Baurmann in seinem Beitrag nach. Dabei arbeitet er heraus, dass eine endogen gewachsene Moral im Markt durchaus förderlich für dessen Effizienz sein kann, aber in zu starken Forderungen nach Moral und Solidarität der Unternehmen eine Gefahr für ihn gleichsam liegt. Ist es demnach besser, den Markt als moralentlastete Zone zu betrachten?

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Liberalismus, Soziologie

    Cover INDES-Ausgabe ‚Liberalismus‘