Marlon Barbehön

Porträt Marlon Barbehön

Marlon Barbehön, M. A., geb. 1985, studierte Politikwissenschaft und Germanistik an der TU Darmstadt und der Karlstad University, Schweden. Derzeit ist er am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg beschäftigt. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der lokalen Politik- und Stadtforschung sowie der vergleichenden Wohlfahrtsstaatsforschung.

Beiträge

  • INDES H. 2-2015

    Die Vermessung der urbanen Welt

    Zur Praxis des Städtevergleichs

    Das Bestreben, Städte in dieser oder jener Hinsicht miteinander zu vergleichen, hat in der öffentlichen Diskussion seit geraumer Zeit Konjunktur. In regelmäßigen Abständen präsentieren Meinungsforschungsinstitute, privatwirtschaftliche Unternehmen oder auflagenstarke Magazine neue Ranglisten, die Städte hinsichtlich ihres wirtschaftlichen Status, ihrer Lebensqualität oder ihres Innovationspotenzials ins Verhältnis setzen. Vor diesem Hintergrund nimmt Marlon Barbehön die Logik des Städtevergleichs in grundlegender Weise in den Blick: Was verraten die gegenwärtigen Formen des Städtevergleichs über die Art und Weise, wie über Urbanität gedacht wird? Wozu dienen Städtevergleiche? Und welche Wirkung haben sie?

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Stadt, Soziologie

    Cover INDES-Ausgabe ‚Die Stadt‘