Gundolf Krüger

Porträt Gundolf Krüger

Dr. Gundolf Krüger, geb. 1950, Studium der Ethnologie, Anthropologie und Volkskunde in Göttingen, Promotion 1984. Ab 1982 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen; 1987/88 wissenschaftlicher Museumsassistent am Ethnologischen Museum Berlin; 1988 bis 1990 Referent für Öffentlichkeitsarbeit am Linden-Museum Stuttgart, Staatliches Museum für Völkerkunde. Seit 1991 tätig als Kustos der Ethnologischen Sammlung und als Dozent am Institut für Ethnologie der Georg-August-Universität Göttingen. Forschungs- und Filmprojekte in Polynesien und Mikronesien.

Beiträge

  • INDES H. 2-2014

    Polynesische Wurzeln

    Tabus in den Reisebeschreibungen von James Cook

    Anhand der Reisebeschreibungen von James Cook inspiziert Gundolf Krüger die sprachlichen und räumlichen Wurzeln des Tabu-Begriffs. Krüger legt dabei die in Polynesien ursprünglich recht weit gefassten religiös-sakralen und sozialen Aspekte des Tabu-Begriffs frei und verweist auf die systemerhaltende Ordnungsfunktion des Tabubegriffs in den polynesischen Gesellschaften zu Zeiten Cooks.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Polynesien, James Cook, Tabus, Soziologie, Ethnologie, Frühe Neuzeit

    Cover INDES-Ausgabe ‚Tabus‘