Eiríkur Bergmann

Porträt Eiríkur Bergmann

Dr. Eiríkur Bergmann, geb. 1969, ist Professor für Politikwissenschaft und Direktor am Zentrum für Europäische Studien an der Bifrost Universität in Island. Er arbeitete in Islands Verfassungsversammlung mit, die dem Parlament einen Gesetzentwurf für eine neue Verfassung vorlegte. Er hat mehrere Bücher und zahlreiche Artikel publiziert, hauptsächlich über Islands auswärtige Beziehungen.

Beiträge

  • INDES H. 1-2013

    Nach dem Crash

    Krisenmanagement in Island

    Erst Wunderland, dann Krisenstaat: Der isländische Politikwissenschaftler Eirikur Bergmann zeigt, wie Island auf den Crash seiner vormals gefeierten Banken reagiert hat. In einem für die Bevölkerung offenen Verfahren und mit hitzig geführten breiten Debatten überarbeitete Island als Reaktion auf die Krise seine Verfassung. Der Vorgang kam einem Neuanfang gleich. Er löste eine Welle an Ideen aus. Vor dem Hintergrund einer sich wieder erholenden Wirtschaft kommt Bergmann heute zu dem Schluss: Island hat ein günstiges Gelegenheitsfenster für Veränderungen genutzt.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Krise, Island, Verfassungsrerform

    Cover INDES-Ausgabe ‚Krisen-Crashs-Depressionen‘