Daniela Kallinich

Porträt Daniela Kallinich

Daniela Kallinich, geb. 1985, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Göttinger Institut für Demokratieforschung. Sie ist dort Mitglied der Homepageredaktion und forscht für ihre Dissertation über das französische Mouvement Démocrate.

Beiträge

  • INDES H. 1-2013

    Frustrierte Bonvivants

    Über Frankreich in der Krise

    Die Stimmung in Frankreich ist auf einem Tiefpunkt angelangt. Daniela Kallinich sucht in ihrem Text nach Gründen für die französische „malaise“. Dabei stößt sie auf soziale Bruchlinien, deren zeitlichen Ursprung sie auf das Ende der „trentes glorieuses“ im Gefolge der Ölkrisen in den 1970er Jahren datiert. Bedeutung kommt insbesondere dem Erfahrungsgraben zwischen „inclus“ und „exclus“ zu, also den In- und Outsidern, mithin jenen Gewinnern, für welche die Globalisierung ein großes Versprechen ist, und den Verlierern, für die sie eine einzige Bedrohung darstellt. Die Gefahr für das politische System insgesamt ist diese gesellschaftliche Markscheide nicht zuletzt deshalb, weil die soziale Polarisierung Wasser auf die Mühlen der populistischen Kräfte und insbesondere des Front National auf der äußersten Rechten ist.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Krise, Frankreich, politisches System Frankreich

    Cover INDES-Ausgabe ‚Krisen-Crashs-Depressionen‘