Christina Templin

Porträt Christina Templin

Christina Templin, studierte und promovierte an der Georg-August-Universität Göttingen und ist derzeit im Schuldienst tätig. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Beiträge

  • INDES H. 3-2016

    Nonkonformismus auf der Bühne

    Theater und Sexualmoral um 1900

    Am Beispiel des Skandals um die Münchner »Brettl«-Bühnen zu Beginn des 20. Jahrhunderts zeigt Christina Templin auf, wie das seit dem Ende des 19. Jahrhunderts verstärkende, mediale Grenzen überwindende Reden über Sexualmoral und Geschlechter sich in spezifischen Diskursen aktualisierte und dynamisierte und wie letztlich in Abwehr des Neuen dennoch neue diskursive Räume für das Sexuelle geschaffen worden sind.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Soziologie, Skandal, Nonkonformismus

    Cover INDES-Ausgabe ‚Nonkonformismus‘