Jede Generation braucht Helden – jede Veränderung auch. Ministerpräsident Mohammad Mosadegh war ein Held, der in den Fünfzigern die iranische Erdölindustrie nationalisierte. Er stellte sich gegen den Schah und zahlte den Preis, als er mithilfe der CIA weggeputscht wurde. Der linke Marxist Khosro Golesorkhi, der in den Siebzigern in einem Gerichtsprozess vor laufenden Kameras die Legitimation des Richters im Schah-Regime in Frage stellte, wurde zum Tode verurteilt und hingerichtet. Er war für viele ein Held, weil er seine marxistischen Ideen verteidigte und dafür sein Leben ließ. Die Heldin der Grünen Bewegung von 2009 starb vor einem Millionenpublikum. Die Rede ist von Neda Agha Soltan, einer jungen Frau, die von einer Kugel der Basij-Milizen getroffen in den Händen ihres Bekannten stirbt.
Neda war Teil der sogenannten »gebrannten Generation«1. Diese in den siebziger und achtziger Jahren geborene Generation verbrachte ihre Jugend in einer Zeit […]

Seite ausdrucken Beitrag bestellen

Quelle: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, H. 4-2013 | © Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen, 2013