Said Boluri

Porträt Said Boluri

Said Boluri, geb. 1979, wurde in Mashad/Iran geboren. Nach dem Studium der Politikwissenschaften und Psychologie in Duisburg und nach Studienreisen in Alexandria und Washington hat er sich als freier Journalist in den letzten Jahren mit den Themen Migration in Deutschland, Jugend und Menschenrechte im Iran und dem Islam in Ägypten beschäftigt. Er arbeitet als Sozialwissenschaftler für den Fachdienst Jugend der Stadt Moers.

Beiträge

  • INDES H. 4-2013

    Die Kinder der Revolution

    Verlorene Generationen im Iran

    Der Iran leidet an verschiedenen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Symptomen, die sich insbesondere auf eine neue, junge Generation auswirken. Die gut ausgebildete Jugend findet keine Perspektive im Land. Wer die jetzige politische Situation verstehen will, kommt an den Anfängen und Dynamiken der iranischen Revolution 1979 nicht vorbei, schreibt Said Boluri und beschreibt ausgehend davon die Lage der jüngeren Generationen im Iran. Sie verlangen zwar wirtschaftliche und politische Liberalisierung, sind gebildet und wollen Arbeitsplätze. Sie rebellieren für persönliche, politische Freiheit, ja sie leisten Widerstand. Doch mangele es ihnen an Vorbildern im Protest, resümiert Boluri.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Iran, Protest, Generation, Soziologie, Krise, Transformation

    Cover INDES-Ausgabe ‚Verlorene Generationen‘