Julia Schulze Wessel

Beiträge

  • INDES H. 2-2017

    Krise! Welche Krise?

    Von der »Flüchtlingskrise« zur Krise der europäischen Flüchtlings- und Migrationspolitik

    Was jedoch ist genau gemeint, wenn von der Flüchtlingskrise die Rede ist? Was gerät warum in eine Krise und was genau ist bedroht oder steht vor einem entscheidenden Wendepunkt? Julia Schulze Wessel diskutiert den Begriff der Flüchtlingskrise. Sie sei primär eine Krise des europäischen Umgangs mit den Flüchtlingsströmen, denn innerhalb Europas existiere kein migrationspolitischer Konsens. Die Autorin lässt den Leser an bemerkenswerten Einsichten teilhaben, indem sie den Fokus von der Flüchtlingskrise zur Krise der europäischen Flüchtlings- und Migrationspolitik umlenkt. Auf diese Weise werden gegenüber den vermeintlich grundstürzenden Umbrüchen der letzten Jahre die Kontinuitäten der Politik herausgestellt. »Die europäische Einigkeit«, so bilanziert Schulze Wessel, »besteht nicht und bestand auch noch nie in der gerechten Verteilung der ankommenden Menschen, sondern in der Abwehr und in dem Versuch, sie weit vor den territorialen Grenzen Europas zu halten«.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Europa, Krise, Migrationspolitik

    Cover INDES-Ausgabe ‚Europa ohne Identität?‘