Weronika Priesmeyer-Tkocz

Porträt Weronika Priesmeyer-Tkocz

Dr. Weronika Priesmeyer-Tkocz, geb. 1979, ist seit 2009 Studienleiterin an der Europäischen Akademie Berlin. Ihren thematischen Schwerpunkt bilden aktuelle Aspekte der europäischen Integration, deutsch-polnische Beziehungen, Demokratisierungs- und Transformationsprozesse mittel- und osteuropäischer Länder, europäische Politik in Richtung Osten sowie Good Governance.

Beiträge

  • INDES H. 2-2017

    Polen, Europäische Union und Identität

    Fünf Thesen zu einem Land der Gegensätze

    Weronika Priesmeyer-Tkocz blickt in ihrem Beitrag auf die innere Verfassung eines Landes der Gegensätze. Die Flüchtlingszuströme hätten unter der polnischen Bevölkerung Angst ausgelöst, die Regierung legitimiere ihre machtpolitischen Ausgriffe mit der Krisenbekämpfung, zwischen Bevölkerung und organisierter Politik herrsche eine problematische Kluft; allerdings sei die jüngere Generation proeuropäisch eingestellt, weshalb ein Austritt aus der EU unwahrscheinlich sei.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Polen, Europa

    Cover INDES-Ausgabe ‚Europa ohne Identität?‘