Tom Mannewitz

Porträt Tom Mannewitz

Jun.-Prof. Dr. habil. Tom Mannewitz, geb. 1987, ist Politikwissenschaftler an der Technischen Universität Chemnitz. Seine Arbeitsgebiete sind die politische Systemforschung (Demokratie, Extremismus, Populismus), die politische Soziologie (politische Kultur, Einstellungen und Werte) und die Methodologie (Konzeptualisierung, Indexbildung, konfigurationelle Verfahren). Zuletzt erschien von ihm »Politische Kultur und demokratischer Verfassungsstaat. Ein subnationaler Vergleich zwei Jahrzehnte nach der deutschen Wiedervereinigung« (Baden-Baden 2015).

Beiträge

  • INDES H. 2-2016

    Auf dem Umweg zur Knechtschaft?

    Das Spannungsverhältnis von Nudging und Demokratie

    Nudges sind versteckte Kniffe, die Bürgerinnen und Bürger in Entscheidungssituationen durch die Vorgabe von Standardoptionen in eine bestimmte Richtung zu »schubsen«. Auf dieses Konzept sind inzwischen auch politische Entscheidungsträger aufmerksam geworden. In seinem Beitrag diskutiert Tom Mannewitz Legitimität und Illegitimität von »Nudging«. Er kommt zu dem Schluss: Nudging ist ambivalent. In einigen Fällen kann es die persönliche Autonomie untergraben, in anderen stärken.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Demokratie, Reform, Liberalismus

    Cover INDES-Ausgabe ‚Liberalismus‘