Robert Feustel

Porträt Robert Feustel

Dr. Robert Feustel, geb. 1979, Politikwissenschaftler, arbeitet an der Universität Leipzig. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Politische Theorie, Medientheorie, Historische Anthropologie und Subjektphilosophie.

Beiträge

  • INDES H. 3-2013

    »The unspoken thing«

    Die Rationalität des Rauschs

    Schon das Sprechen über Rausch setzt eine Rationalisierung der Gedanken und das Sortieren der Argumente voraus. Das Gegensatzpaar Rausch und Rationalität sei deswegen eine Konstruktion, die dank einer „List der Vernunft“ konstruiert werde. Und jedes nachträgliche Schreiben über Rausch und die Erlebnisse darin sind eine nachträgliche Systematisierung durch Sprache und Ratio. Wie Rausch über den Lauf der Geschichte verstanden und verhandelt, verteufelt oder genutzt wird, liefert Einsichten darüber, was genau als rational, vernünftig oder nüchtern gilt. Denn die Vernunft braucht ein Spiegelbild als Gegenüber, schreibt Robert Feustel in seinem Beitrag.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Rausch, Rationalität, Soziologie

    Cover INDES-Ausgabe ‚Rausch und Rationalität‘