Richard Biernacki

Porträt Richard Biernacki

Prof. Dr. Richard Biernacki, geb. 1956, ist Professor für Soziologie an der University of California, San Diego. Er hat als Fellow sowohl am Wissenschaftskolleg zu Berlin als auch am Institute for Advanced Study, Stanford, fungiert. Zu einer Kontroverse kam es, als der Dekan der Sozialwissenschaften an der University of California 2009 die Veröffentlichung seines Buches »Reinventing Evidence« untersagte, weil die Untersuchung den Ruf eines Kollegen beschädigen könne. Nach Ermittlungen des Professorenkollegiums wurden die Vorwürfe fallen gelassen.

Beiträge

  • INDES H. 4-2013

    Konstruieren statt Kodieren

    In den amerikanischen Sozialwissenschaften ist das Kodieren zu einem dominanten Forschungsinstrument avanciert. Richard Biernacki erläutert, weshalb ein humanistischer Interpretationsansatz überlegen ist, dessen Standards jedoch durch Kodieren unterminiert werden.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Die Präzision humanistischer Methodik

    Cover INDES-Ausgabe ‚Verlorene Generationen‘