Nicole Falkenhayner

Porträt Nicole Falkenhayner

Dr. Nicole Falkenhayner ist Kulturwissenschaftlerin und hat am Konstanzer Exzellenzcluster „Kulturelle Grund-lagen von Integration“ über die Repräsentationsgeschich-te britischer Muslime seit der Rushdie-Affäre promoviert. Die Monografie „Making the British Muslim“ wird im April 2014 veröffentlicht. Seit Oktober 2012 forscht Falkenhayner als Post-Doc im Freiburger Graduiertenkolleg „faktuales und fiktionales Erzählen“ zum kulturellen Status von Überwachungskamerabildern.

Beiträge

  • INDES H. 1-2014

    Burning Books in Baggy Pants

    Das britische Jahr 1989, Rushdies „Satanische Verse“ und der europäische Islam

    Die Affäre um Salman Rushdies „Satanische Verse“ setzte 1989 in Großbritannien den Startpunkt einer neuen Auseinandersetzung mit dem multikulturellen Selbstverständnis des Vereinigten Königreiches. Zum ersten Mal traten die muslimischen Einwanderergruppen als nationale Protestbewegung auf den Plan und hier bot sich jungen britischen Muslimen auch die Gelegenheit, mit einer echten oder vermeintlichen Radikalisierung eine eigene muslimische Identität von der unpolitischen Ravekultur der 1980er Jahre abzugrenzen. Nicole Falkenhayner wirft einen Blick auf die Debatte um Rushdie und zeichnet anhand von Romanbeispielen die kulturelle Verarbeitung in Großbritanniens Einwanderergesellschaft nach.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Rushdie-Affäre, Großbritannien, 1980er, Integration, Kultur

    Cover INDES-Ausgabe ‚Die 1980er Jahre‘