Horst Groschopp

Porträt Horst Groschopp

Dr. habil. Horst Groschopp, geb. 1949, ist Kulturwissenschaftler. Wissenschaftliche Veröffentlichungen zur deutschen historischen Arbeiterkultur, Studien über Adolph Hoffmann, Fritz Kummer, Otto Rühle u.a. und Arbeiten zur Kulturgeschichte der deutschen Freidenker, zur deutschen Kulturgeschichte sowie zum deutschen organisierten Humanismus im letzten Vierteljahrhundert. Direktor der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg (1997–2014) und der Humanistischen Akademie Deutschland (2006–2014 sowie Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands (2003–2009).

Beiträge

  • INDES H. 1-2017

    Verkünder einer allgemeinen Moral?

    Der Bedeutungsverlust der Kirchen und seine gesellschaftlichen Folgen

    Allerorten befänden sich Kirche und deren inhaltlich lang gepflegte Positionen weltanschaulich und rechtlich auf dem Rückzug, so Horst Groschopp in seinem Debattenbeitrag zum Bedeutungsverlust der Kirchen und zu dessen gesellschaftlichen Folgen, ohne dass deren Privilegien ernsthaft in Gefahr gerieten, aber auch ohne dass die stetig anwachsenden heterogenen »Konfessionsfreien« sich selbst als »Weltanschauungsgemeinschaften« mit eigenen Rechten hätten etablieren können.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Kirche, Krise, Religion

    Cover INDES-Ausgabe ‚Kirchen‘