Birte Schohaus

Porträt Birte Schohaus

Birte Schohaus, geb. 1983, schreibt als Journalistin in den Niederlanden u. a. für De Groene Amsterdammer und NRCNext über gesellschaftliche, politische und kulturelle Themen. Sie arbeitet im Groningen Centre for Media and Journalism Studies der Universität Groningen an ihrer Doktorarbeit zum Thema »Das Verhältnis zwischen Politikern und Journalisten in Talkshows«.

Beiträge

  • INDES H. 4-2013

    Träumende Fantasten oder knallharte Pragmatiker?

    Eine junge Generation zwischen Erwartungen und Realität

    Alles ist machbar! Das ist – folgt man Birte Schohaus – die Prämisse unter der die Jugendlichen zwischen Mitte bis Ende Zwanzig aufgewachsen sind. Aus einer anschaulichen Binnenperspektive heraus beschreibt die Autorin, wie die jungen Menschen zwischen Ambitionen bezüglich der Gestaltung ihres Lebensweges sowie den zu wählenden Optionen in den Sphären Familie, Beruf und Freizeit unter Stress geraten. Demnach wird Druck an die Jugend nicht nur von außen herangetragen, sondern scheint von ihr mindestens ebenso selbst verursacht zu sein: Angespornt durch den ständigen Vergleich mit den Altersgenossen und befeuert von der Erwartungshaltung an die individuelle Leistungsfähigkeit befinden sich die Endzwanziger gegenwärtig in einem ständigen »Rat Race«, wie Schohaus pointiert herausstellt.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Generation, Soziologie, Krise, Leistungsgesellschaft

    Cover INDES-Ausgabe ‚Verlorene Generationen‘