André Postert

Porträt André Postert

Dr. André Postert, geb. 1983, Studium (Geschichte und Sozialwissenschaften) und Promotion an der Universität Duisburg-Essen, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden und forscht zurzeit schwerpunktmäßig zur Jugend im Nationalsozialismus sowie zur Geschichte des Konservatismus in der Weimarer Republik.

Beiträge

  • INDES H. 3-2015

    Der »Ruf der Jungen«

    Max Hildebert Boehm und der junge Konservatismus in der Weimarer Republik

    Der Historiker und Sozialwissenschaftler André Postert skizziert in seinem Beitrag den Einfluss des 1920 erschienenen Traktats »Ruf der Jungen« von Max Hildebert Boehm. Boehm übt vehemente Kritik am wilhelminischen Konservatismus, will alte politische Formen sprengen und eine Neuordnung des politischen Feldes erreichen. »Ruf der Jugend« soll einen neuen Konservatismus formen und wird zur Grundlage der jungen Konservativen. Postert verknüpft die Entwicklung des ehemaligen Revolutionärs des Konservatismus hin zum Unterstützer des NS-Regimes mit der Entwicklung der politischen Landschaft Deutschlands während der Weimarer Republik.

    Abstract ausklappen

    Abstract einklappen

    Schlagworte: Konservatismus, Weimarer Republik, Ideengeschichte

    Cover INDES-Ausgabe ‚Konservatismus‘