»Die Kirche lehnt die politische Programmatik des Rechtspopulismus ab, bestimmten rechtspopulistischen Kampagnen widerspricht sie entschieden und ächtet sie.«[1] Was Kardinal Rainer Maria Woelki zu Beginn es Jahres 2017 über die notwendige Stoßrichtung des Umgangs der Kirchen mit dem Rechtspopulismus schreibt – und womit er sich inhaltlich einreiht in eine lange Liste kritischer, auch alarmierender Wortmeldungen führender bundesrepublikanischer Kirchenvertreter –, lässt aufhorchen.

Erstens überrascht, nach Jahren der politischen Zurückhaltung, die Vielzahl kirchlicher Einmischungen in Bezug auf die Politik im Allgemeinen – jenseits der Themenfelder, in denen die Kirche im engeren Sinne eigene inhaltliche Interessen berührt sieht, etwa der Fragen der Sterbehilfe, Präimplantationsdiagnostik oder der Zukunft des Religionsunterrichtes – und auf die Parteien im Besonderen. Zwar ist die Haltung der Kirchen gegenüber rechtem Denken und rechten Parteien, nicht zuletzt aufgrund ihrer so tragischen wie schuldhaften Verwicklung in den Nationalsozialismus, klar ausbuchstabiert. Dass aber in jüngster Zeit mit einer solchen Verve von evangelischer wie auch katholischer Seite gegenüber AfD, »PEGIDA« und anderen Spielarten rechten, neu-rechten und rechtsextremistischen Denkens und Handelns Stellung bezogen wird, beschreibt dann doch eine neue Qualität der politischen Intervention seitens der Kirchen.[2]

Auch die Kirchen selbst werden von rechter Seite inzwischen in einem Maße angegriffen, das ebenfalls neu ist. […]

Anmerkungen:

[1] Kardinal Rainer Maria Woelki, Entschieden für Menschenwürde und Menschenrechte. Zur kirchlichen Haltung gegen Rechtsextremismus, in: Stefan Orth u. Volker Rensing (Hg.), AfD, Pegida und Co. Angriff auf die Religion?, Freiburg i.Br. 2017, S. 181–190, hier S. 184.

[2] Interessant ist in diesem Zusammenhang der Hinweis des Ratsvorsitzenden der Evangelischen
Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, dass »[m]it Blick auf den wachsenden Extremismus in Deutschland […] die Kirchen überlegten, ein gemeinsames Wort im Vorfeld der Bundestagswahl herauszugeben«; zit. nach o.V., Bedford-Strohm: In der AfD sind »richtige Nazis«, in: evangelisch.de, 19.01.2017, URL: https://www.evangelisch.de/inhalte/141847/19–01–2017/bedford-strohm-der-afdsind-richtige-nazis [eingesehen am 03.01.2017].

Seite ausdrucken Beitrag bestellen

Quelle: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, H.&1nbsp;-2017 | © Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen, 2017