Dem materiellen Wohlstand der Westdeutschen in den 1980er Jahren entsprachen jedoch nicht Ruhe und Zufriedenheit – im Gegenteil grassierte eine aus vielerlei Quellen gespeiste Angst. Frank Uekötter beleuchtet dieses sozial-mentale Paradoxon und erläutert, wie daraus ein Boom der ökologischen Debatte resultierte.

Seite ausdrucken Beitrag bestellen

Quelle: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, H. 1-2014 | © Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen, 2014